Seite:Kuehl Harro Harring.djvu/182

Faan Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Detdiar sidj as efterluket wurden.


174

„Er gehörte zu dem Volke u.“

Blut, mit dem Blute der Märtyrer, welche den
Samenstaub der Idee, der Gottheit in der Mensch-
heit, hinübertragen in den Blumenkelch einer künf-
tigen Generation! —
    Betrachten wir die Menschheit als ein Ganzes,
bestehend aus Nationen, so ergibt sich, als Be-
dingung aller Entwickelung, eine heilige, wechsel-
seitige Pflichterfüllung jeder nation an der Sache
der Menschheit, jedes Einzelnen im Volk an der
Sache des Vaterlandes — und abermals eine eben
so heilige Pflichterfüllung jedes Volkes an dem
Individuum - an dem letzten, geringsten seiner
Söhne! —
    Ich wiederhole: Wie ein jedes Volk Pflichten
zu erfüllen hat an der Menschheit — so hat auch
jedes Volk Pflichten zu erfüllen am Individuum im
Volke; auf daß ein jeglicher der Freiheit teilhaftig
werde — sich auszubilden zur Erfüllung seiner
Pflicht an Volk und Vaterland.
    In dieser Erkenntnis bezeichne ich die große
Aufgabe der Gegenwart — die Aufgabe aller Völker
Europas, gegenwärtiger Zeitepoche; daß sie gelöset
werde zum Heil einer größeren — beseligenden
Zukunft!
    Diese wechselseitige Pflichterfüllung beruhet auf
dem Prinzip der Liebe — der Humanität; —
und ohne Erfüllung derselben ist keine Befreiung
der Völker denkbar; keine Erlösung der Menschheit
vom Übel der Tyrannei. — Merket Euch wohl, Ihr
meine Brüder! die Freiheit sei nimmermehr blos das
Ziel unsers Strebens — sie ist das Mittel nur,
das Element der Bewegung, zum tatkräftigen
Wirken nach höherem Ziele — nach Vervollkomm-
nung, nach Veredlung.
    Errungene Freiheit — als Ziel betrachtet —