Tilman Zülch

Faan Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amrum.pngTekst üüb Öömrang


Tilman Zülch (2010)

Tilman Zülch (* 2. September 1939 uun Deutsch-Liebau, Tschechien, doomools Sudeetenlun) hää det Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) grünjlaanj an as hör president.

Leewent[Bewerke | Kweltekst bewerke]

Zülch hää tidjwiis uun't Carl-Hunnius-Internat uun A Wik lewet, an leeder sin abituur uun Louisenlund maaget. Faan 1961 bit 1967 hää hi fulkswiartskap an politiik uun Graz, Heidelberg an Hamborag studiaret.

1968 hää Tilman Zülch tuup mä Klaus Guerke det „Aktion: Biafra Hilfe“ jin di genozid faan Ibos uun Biafra (Nigeeria) üüb a bian steld. 1970 as ütj detdiar aktjuun det „Gesellschaft für bedrohte Völker“ wurden.

Sant 1995 sat Zülch uun det komischuun faan a "Weimarer Menschenrechtspreis", an hi werket för det "Zentrum gegen Vertreibungen".

Uun a somer as hi föl uun sin letj öömrang hüs uun Sössaarep.

Skraften[Bewerke | Kweltekst bewerke]

  • Biafra, Todesurteil für ein Volk?; tuup mä Klaus Guerke, Lettner Verlag Berlin 1968, mä en föörwurd faan Golo Mann
  • Soll Biafra überleben?; tuup mä Klaus Guerke, Lettner Verlag Berlin, 1969, mä en föörwurd faan Golo Mann
  • Von denen keiner spricht. Verfolgte Minderheiten, Rowohlt, Reinbek 1979
  • In Auschwitz vergast, bis heute verfolgt – zur Situation der Roma (Zigeuner) in Europa, Rowohlt, Reinbek 1979, mä en föörwurd faan Ernst Tugendhat
  • Die „Zigeuner“, verkannt, verachtet, verfolgt; tuup mä Donald Kenrick und Grattan Puxon, Niedersächsische Landeszentrale für Politische Bildung, Hannover 1980
  • Aufstand der Opfer – Verratene Völker zwischen Hitler und Stalin, tuup mä Johannes Vollmer, pogrom skrääpbuken, Göttingen 1986
  • Völkermord an den Kurden, Luchterhand, Hamburg/Zürich 1991
  • Genozid im Irak – Verfolgung und Vernichtung von Kurden und assyrischen Christen 1968 bis 1990, tuup mä Inse Geismar, Menschenrechtsreport der GfbV, Göttingen 1991
  • „Ethnische Säuberungen – Völkermord für Großserbien“, Luchterhand, Hamburg/Zürich 1993 / „Etnicko ciscenje“ – Genocid za „Veliku Srbiju“, Sarajevo 1996
  • Die Angst des Dichters vor der Wirklichkeit, 16 Antworten auf Peter Handkes „Winterreise nach Serbien“, Steidl Verlag, Göttingen 1996 / Pjesnikov Strah od stvarnosti – 16 odgovora na P. Handkeovo „Zimsko Putovanje u Srbiju“, Sarajevo 1997, Vijece Kongresa bosnjackih intelektualaca i institut za istrazivanje zlocina protiv covjecnosti i medunarodnog prava
  • Bis der letzte „Zigeuner“ das Land verlassen hat – Massenvertreibung der Roma und Aschkali aus dem Kosovo; mä en aprep faan Günter Grass; Menschenrechtsreport der GfbV, Göttingen 1999